Schneller Versand
Sicher mit SSL Verschlüsselung
Geld-Zurück-Garantie mit Trusted Shops
Hotline 03847 - 4359940

Nero Assoluto - Küchenarbeitsplatte - Profitipps zur Pflege

Schwarze magmatische Natursteine im praktischen Einsatz  

Arbeitsplatten aus Naturstein insbesondere aus schwarzen Hartgesteinen sind wegen ihrer hervorragenden Kombinierbarkeit mit anderen Materialien wie Holz und Glas sehr beliebt. Gesteine wie Nero Assoluto, Nero Impala, Shanxi Black u.a. sorgen für eine exklusive Atmosphäre und verleihen dem Raum gleichzeitg eine schlichte Eleganz.

Die edle Optik des Jahrmillionen alten Gesteins zu erhalten steht daher im Fokus unserer Betrachtungen.

Nero Assoluto (it."absolut schwarz") oder auch Negro Assoluto steht dabei als Synonym für diverse schwarze Gesteine mit unterschiedlicher Zusammensetzung, Entstehung und Herkunft. Die einzige Gemeinsamkeit dieser Gesteine besteht in der mehr oder weniger schwarzen Farbe. Allesamt sind kein Granit! Es handelt sich hier um Basalt, Diabas, Gabbro, Diorit und Anorthosit welche anders als Granit, wenig oder kein Quarz oder Alkalifeldspat enthalten. Es gibt natürlich auch schwarze Kalksteine welche hier aber nicht besprochen werden.

Die fälschlicherweise als "schwarze Granite" bezeichneten Hartgesteine bestehen maßgeblich aus kalziumchloridhaltigen Plagioklasen, neben einem oder mehreren der üblichen dunklen steinbildenden Mineralien wie Pyroxen, Hornblende und Biotit. Im Vergleich dazu enthalten echte Granite mindestens 20% helle Quarze und unterscheiden sich somit in ihrer chemischen und mineralogische Zusammensetzung ganz wesentlich von "schwarzen Graniten". Dennoch sind schwarze Hartgesteine mit ihrer dichten kristallinen Struktur, polierfähig, kratzunempfindlich, frostfest und genauso wie ihre granitenen Verwandten für alle Anwendungszwecke geeignet.

Die beiden bekanntesten und am meisten gehandelten Steine sind:

  • Nero Assoluto Zimbabwe aus Afrika ist ein feinkörniges, schwarzes plutonisches Gestein (Tiefengestein)
    Gabbro / Norit entstanden durch langsames Erstarren einer magmatischen Schmelze in mehreren tausend Meter Tiefe
    Je nach Abbaugebiet gibt es verschiedene Unterkategorien des Steins wie der Belfaster Stein „Nero Assoluto B“ oder der Stein aus Zimbabwe „Nero Assoluto Z“.

  • Nero Assoluto India aus Indien ist ein vulkanisches Gestein (Erruptivgestein)
    Basalt / Dolerit entstanden durch schnelles Erkalten einer magmatischen Schmelze an oder kurz vor der Erdoberfläche.
    In Indien wird Nero Assoluto in mehreren Provinzen abgebaut. u.a. in der Provinz Andrah Pradesh, die für ihren hervorragenden Black Star Galaxy bekannt ist.

Optisch ist eine Unterscheidung in Basalt oder Gabbro nur Anhand der Korngröße möglich. Sind einzelne Minerale als Körnung mit bloßem Auge erkennbar, handelt es sich i.d.R. um einen Gabbro. Ist die Materialkörnung jedoch sehr fein und erscheint als homogene Masse handelt es sich meist um einen Basalt oder Vulkanit. Erfahrene Mineralogen und Steinfachleute können das gut erkennen.

Arbeitsplatten aus Nero Assoluto im Küchenalltag

Die Entstehungbedingungen bzw. die Steinart besteimmen maßgeblich die chemisch - technischen Eigenschaften einer Arbeitsplatte

Beständigkeit gegen Säuren und Laugen

Es gibt die Formulierung: "Beständig gegenüber haushaltüblichen Säuren" Erfahrungsgemäß ist eine 100% ige Säurebeständigkeit niemals gegeben! Im Gegenteil, schwarze Hartgesteine reagieren empfindlich auf saure und basische Substanzen. Die im Gestein enthaltenen kalziumreichen Plagioklase sind nicht säurebeständig und reagieren auf fast alle Säuren. Es kommt dadurch zu irreversiblen Vergrauungen bzw. Entfärbung der dunklen farbgebenden Minerale. Kohlenäurehaltiges Mineralwasser wird sicherlich nicht sofort einen hellen Fleck auf der schwarzen Platte verursachen, hingegen ist das bei Essig, Zitrone, sowie diversen Fruchtsäuren oder Wein & Sekt durchaus zu erwarten. Es kommt natürlich immer auf die Säureart, die Konzentration und Einwirkzeit an. Säuren wirken ätzend, vor allem, wenn sie höher konzentriert sind, wie bspw. Salz- (Magensäure) und Phosphorsäure. Ebenso fatal wirken starke Laugen wie Backofenreiniger, Salmiakgeist, Natronlauge, Kalkwasser, Rohrfrei u.ä. Basalte sind wegen ihres verschiedenartigen Mineralbestandes nochmal empfindlicher als gabbroide Gesteine.

Ist trotz aller Vorsicht ein Schaden entstanden lässt sich dieser nur noch farbvertiefend kaschieren (Nasseffekt, Wetlook - siehe Abbildung) Schlimmstenfalls muss der Stein ausgetauscht werden. 

Hitzebeständigkeit - Topfringe

Gabbros und Basalte verfügen über eine hohe Dichte und sind daduch sehr gut geeignet Hitze aufzunehmen und gleichmäßig im Gestein zu verteilen. Trotzdem können plötzliche auftretende, sehr hohe Temperaturen (bei Töpfen und Pfannen bis 400 °C) zu Spannungsrissen im Gestein führen. Im Weiteren sollte beachtet werden, dass evtl. ölige Schmutze am Topfboden für entsprechende Ränder sorgen. Bei resinierten Arbeitsplatten kann u.U. das verwendete Harze durch große Hitze beeinträchtigt werden, es kommt dann zu kreisförmigen "unvergesslichen" Abdrücken. Auch hier gilt Vorbeugen ist besser als Heilen, ein hitzebeständiger Untersetzer schafft hier Abhilfe.

Kratz- und Schnittfestigkeit

Nero Assoluto ist weitestgehend Kratz- und Schnittfest. Schneiden auf der Naturstein-Arbeitsplatte ist also kein Problem, es kann unmittelbar auf der Fläche gearbeitet werden. Dennoch empfehlen wir die Verwendung eines Schneidebrett, da Metallmesser auf der Oberfläche stumpf werden und der Metallabrieb auf der Arbeitsplatte nur schwer entfernbar ist. Keramik Messer oder Messer mit einer Klinge aus gehärtetem Stahl sollten ebenso wie Einwirkungen härterer Minerale wie Quarz und Diamant vermieden werden um eine mechanische Verletzung der Obertfläche zu verhindern.

Fettige Schmutze & Handabdrücke

Nero Assoluto hat nur eine sehr geringe Wasseraufnahme (Saugfähigkeit). Diese variiert zusätzlich je nach Oberflächenbearbeitung und Material. Bei einer polierte Oberfläche ist der oberflächliche und kapillare Volumenraum zur "Aufnahme" überschüssiger Fettstoffe kaum vorhanden, dadurch kommt es zu entsprechenden Überständen in Form deutlich wahrnehmbarer Fingerabdrücke oder fettiger Rückstände. Auf satinierten und rauen Oberflächen werden fettige Schmutze dunkel kontrastiert und sind optisch noch stärker wahrnehmbar. Wird bspw. fettiges und spülmittelhaliges Abwaschwasser zum Abwischen benutzt, wird die Oberfläche regelrecht "zugeschmiert". Leicht auflagernde Abdrücke und Rückstande können mit einem Microfasertuch trocken wegpoliert werden. Hartnäckige Fettschmutze lassen sich mit HMK® P301 RSP Pflegespray entfernen.

Kalkhaltiges Wasser und kalkige Ablagerungen

Wasser enthält Kalk und andere Minralestoffe welche sich allmählich und zunächst unbemerkt besonders am Spülbeckenrand und rund um Armarturen ablagern. Gerade auf schwarzen Untergrund ist das gut sichtbar. Vorbeugend und am effektivsten ist, die Arbeitsfläche nach Gebrauch trockenzuwischen. Auf polierten Oberflächen lassen sich krustige Kalkablagerungen mit eine Ceranfeldhobel entfernen, ansonsten empfiehlt sich der säurefreie Grundreiniger HMK® R155 im Zusammenspiel mit einer harte Bürste. Verwenden Sie keinesfalls einen sauren Reiniger zur Kalkentfernung!  

Ölflecken

Ringsum um das Kochfeld sind ölige Verfleckungen durch spritzendes Fett, fettige Rückstände auf der Pfannenunterseite usw. keine Seltenheit. Auch rund um das Spülbecken oder Bereichen in denen bspw. Kuchenteig oder andere fetthaltige Lebensmittel direkten Kontakt mit der Arbeitsplatte haben, sind dunkle Verfärbungen durch Öl häufig zu beobachten. Eine ölabweisende  Imprägnierung und jeweils geeignete Schutzmaßnahmen wie zusätzliche Unterlagen sind gut geeignet, um den Naturstein zu schonen. Bereits tiefer eingedrungene ölige Verschmutzungen und Flecken lassen sich mit HMK® R152 Öl- und Wachsfleckentferner wieder extrahieren.

Oberflächenausführung

Nero Assoluto Küchenarbeitsplatten sowie Tischplatten werden mit verschiedenen Oberflächen angeboten. Je feiner bzw. dichter die Oberfläche bearbeitet ist, desto dunkler ist der Stein. Am häufigsten vertreten sind polierte Oberflächen, dicht gefolgt von satinierten, auch gelederte Oberfläche (Laether Touch) genannt. Während die polierte Oberfläche durch einen ausgiebigen Glanz besticht, ist es beim satinierten Nero Assoluto gerade die edle Mattigkeit und die angenehme Haptik welche die Oberflächenqualität des Hartgesteins bestimmt.

Auf glatten bzw. polierten Oberflächen lassen sich auflagernde Schmutze leicht entfernen während sich bei eine satinierten Oberfläche Schmutz und Fette in den Vertiefungen ablagern. Eine strukturierte Oberfläche sollte daher mit einer geeigneten Bürste oder Microfasertuch in kürzeren Abständen gründlich gereinigt werden um eine bakterielle Besiedlung zu vermeiden.       

Erwähnt werden muss auch das werkseitige "Resinieren" oder Harzen von Natursteinplatten. Bei diesem Vorgang werden feinen Risse, Stiche und Löcher in der Steinoberfläche mit technischen Harzen gefüllt. Ziel hierbei ist eine homogene, makellose Oberfläche. Resinierte Steinplatten haben ein verändertes Saugverhalten. Wasser perlt sehr stark auf der Oberfläche und dringt gar nicht oder nur äußerst langsam in den Stein ein. Wichtig zu Wissen! Harze sind nicht hitzebeständig und können von Lösungsmitteln angegriffen werden.    


Reinigung

Im alltäglichen Gebrauch reicht es aus Flüssigkeiten, Essensreste und Verschmutzungen auf der Küchenarbeitsplatte mit einem feuchten Tuch unverzüglich abzuwischen. Vermeiden Sie insbesondere das Einwirken von Säuren und Laugen, schneiden Sie Obst immer auf einer Unterlage. Lösemittel wie Aceton, Nagellackentferner usw. können ebenso wie Alkohlreiniger eine resinierte Arbeitsplatte schädigen. Verwenden Sie daher nur geeignete Reinigungsmittel, bspw. gering dosierte milde Neutralreiniger in sauberem Wasser oder den Sprühreiniger HMK® P301 RSP -drei in eins- zum Reinigen und nachhaltigen Pflegen Ihrer Natursteinarbeitsplatte.

Schutz

Auch wenn schwarze Hartgesteine nur eine geringe Wasseraufnahme haben (0,12 - 0,16 Gew.-%) ist eine gute Imprägnierung sehr wichtig. Sie schützt die Arbeitsplatte vor Wasser, Schmutz und öligen Verfleckungen, dadurch wird der Pflegeaufwand erheblich reduziert. Natursteinarbeitsplatten werden werkseitig mit einer Grundimprägnierung ausgestattet welche bei normalem Gebrauch der KAP etwa zwei Jahre haltbar ist. Bei nachlassender Wirkung und starker Beanspruchung sowie bei stärker saugenden Oberflächen empfiehlt sich eine jährliche Auffrischung. Wenn Wasser nicht mehr abperlt sondern bei längerer Einwirkzeit in die Platte eindringt, sollte die Platte entsprechend behandelt werden. Die empfohlenen Imprägniermittel sind lebensmittelunbedenklich.

Pflege

Eine Kombinatin aus zeitnaher Entfernung auflagernder Schmutze, der Vermeidung von Fleckbildnern aller Art und mechanischen Lasten sowie die regelmäßige Verwendung von HMK® P301 Pflegespray hat sich als beste Pflegemethode bewährt. Eine periodische Fleckschutzbehandlung stärkt die Widerstandsfähigkeit des Steinmaterials und macht es "geschmeidiger". Für schwarze Arbeitsplatten eignet sich bspw. HMK® S244 Fleckschutz - farbvertiefend, es verstärkt die natürliche Farbe und Struktur, sorgt so für ein attraktives Erscheinungsbild ihrer Küchenarbeitsplatte oder Esstisch.