Schneller Versand
Sicher mit SLL Verschlüsselung
Geld-Zurück-Garantie mit Trusted Shops
Hotline 03847 - 4359940

Marmor richtig reinigen - schonend und nachhaltig - Flecken entfernen

Marmor grundreinigen und regelmäßig feucht wischen

Das „Leben“ eines Marmorbodens beginnt unmittelbar mit seiner Verlegung. Bereits hier geht es darum sauber zu arbeiten und überschüssigen Fliesenkleber und Fugenmörtel zeitnah abzuwischen, damit keine unschönen Zementschleier entstehen. Auch grobe, körnige Schmutze können die Marmor Oberfläche beschädigen. Es ist daher ratsam die groben Körner schnellstmöglich mit einem weichen Besen zu entfernen. Eine saubere Basis ist unabdingbar für ein schönes Aussehen und dauerhaften Werterhalt des Marmorbelags.

Wenn Sie Ihren Marmor kennen, ist der Umgang in Sachen Reinigung und Pflege leichter.

Marmor besteht größtenteils aus Calciumcarbonat und ist unter hohen Druck und extremen Temperaturen durch Umwandlung (Metamorphose) aus Kalkgestein entstanden. Er kristallisierte aus und wurde im Laufe von Jahrmillionen zu echtem kristallinen Marmor. Mineralogisch gesehen gehört Marmor zur Gruppe der Kalksteine. Für beide Gesteine gelten daher die gleichen Regeln für Reinigung, Schutz und Pflege. Marmor und Kalkstein reagieren bspw. auf Säure allergisch und dürfen deshalb nicht mit säurehaltigen Reinigungsmitteln oder anderen sauren Flüssigkeiten in Kontakt kommen.

Marmor war bereits im Altertum ein begehrter Werkstoff aus dem Tische, Säulen, Skulpturen, Boden- und Wandbeläge u.v.a.m. gefertigt wurden. Er kommt weltweit vor und unterscheidet sich in Farbe, Struktur und Härte. Der bekannteste Marmor ist der aus dem italienischen Ort Carrara. Heute erlebt Marmor gerade eine Renaissance im Wohnbereich und findet sich als dekoratives Gestaltungselement oder funktionaler Belag wie Boden, Tisch, Arbeitsplatte, Wandverkleidung oder auch im Marmorbad.

Alltägliche Belastungen ziehen den Stein in Mitleidenschaft. Nachfolgend geben wir praktische Tipps und Hinweise damit ihr Boden länger wie neu aussieht. Der Grundsatz heißt Schmutzvermeidung und Prophylaxe.

  • Groben Schmutz einfach mit einem weichen Besen abkehren oder mit dem FP 303 absaugen.
  • Flüssige Fleckbildner und Schmutze möglichst schnell aufnehmen
  • Keine stark alkalische oder säurehaltige Reiniger auf den Stein gelangen lassen
  • Nur geeignete ph-neutrale Produkte verwenden
  • Vermeiden Sie Schmierseife und schichtbildende Pflegereiniger
  • Keine stark scheuernden Putzmittel oder Schwämme benutzen

Womit wird Marmor im Alltag gereinigt und gepflegt?

Die regelmäßige Marmor Wischpflege mit HMK® P324 Edel Steinseife ist optimal auf Ihren Steinböden abgestimmt und bildet keine Schichten. Der milde Wischwasserzusatz entfernt nicht nur Schmutz und Rückstände, sondern unterstützt auch eine Imprägnierung gegen Flecken und Co. Vermeiden Sie unbedingt schichtbildende Glanzpflegemittel sogenannte Glänzer. In der auflagernden weichen Schicht sammeln sich Schmutze an, der Boden sieht stumpf und schmuddelig aus. Als Folge müssen solche Schichten aufwendig ab gereinigt werden.

Wie entfernt man Flecken wie Öl, Kaffee, Ketchup, Wachs und Kalkablagerungen?

Für fast jede Verunreinigung gibt es einen entsprechenden Reiniger oder eine Methode diese zu entfernen.  Schauen Sie dazu einfach in unser Flecken-ABC. So lassen sich z.B. organische Verfärbungen bleichen oder Kalkablagerungen mechanisch mit einem Steinhobel oder Schaber rückstandsfrei entfernen. 

Vorsicht bei Umgang mit Allzweckreiniger und Hausmitteln 

Die meisten handelsüblichen Haushaltsreiniger sind ebenso wie diverse Hausmittelchen für Marmor nicht geeignet. Darin enthaltene  Substanzen können Marmor massiv schädigen.

  • Säuren beispielsweise zersetzen Marmor und lassen ihn stumpf werden!
  • Seifen und Laugen enthalten Tenside, die sich im offenporigen Marmor ablagern und dort Staub- und Schmutzpartikel förmlich anziehen, wodurch der Marmor innerhalb weniger Jahre deutlich verfleckt.
  • Öle und Fette sorgen im ersten Moment zwar für einen schönen Glanz im Marmor, doch zieht das Öl größtenteils in den Marmor ein und bindet dort Schmutz und Staubablagerungen. Daher kann der Marmor Boden bei regelmäßiger Anwendung von Öl schnell schmuddelig aussehen. 

Vorbeugende Maßnahmen und Pflege auf stärker beanspruchten Flächen

Grobe Schmutze von Aussen wie kleine Steinchen, Sand oder Staub sollten bereits am Eingang mit einer Fußmatte aufgenommen werden. Vermeiden Sie Kratzer und stellen Sie Gegenstände wie Blumentöpfe, dekorative Ständer oder Vasen, etc. nicht direkt auf den Marmorboden, nutzen Sie eine geeignete weiche Unterlage damit der Marmor nicht zerkratzt wird. Filzgleiter an Tisch- und Stuhlfüßen sowie allen beweglichen Möbeln sind hervorragend geeignet, damit beim Verschieben keine Kratzer im Marmor entstehen.

Wo der Marmor stark strapaziert wird, wie z. B. im Flur, im Badezimmer oder in der Küche, sollte man den Boden unbedingt mit einem geeigneten Schutzmittel imprägnieren. So lässt sich verhindern, dass Flüssigkeiten, Fett, Staub oder Dreck in die Oberfläche des Natursteins eindringen. Einer Naturstein Imprägnierung hält je nach Nutzlast einige Jahre bis sie erneuert werden muss.

Marmor im Außenbereich reinigen, was ist zu beachten?

Marmorböden und Marmortreppen im Außenbereich haben meist eine rauere Oberfläche als im Innenbereich. Polierte Oberflächen werden im Lauf der Zeit durch Bewitterung porös. In der offenporige Struktur des Marmors lagern sich Schmutze, Algen und Moose stärker an und leider wird oftmals der Hochdruckreiniger eingesetzt, um schnell die Spuren der dunklen Jahreszeit verschwinden zu lassen. Dadurch werden die Verschmutzungen aber nur kurzzeitig entfernt! Durch den zu starken Wasserdruck wird die Steinstruktur des weichen Marmor angegriffen, so dass sich Verschmutzungen schneller anlagern können und sich der Reinigungsaufwand langfristig erhöht.

Besser ist es Terrasse, Wege oder Balkon zwischendurch immer mal wieder, auf jeden Fall aber im Herbst, Frühjahr mit geeigneten  Aussenreiniger  oder Grundreiniger sowie Besen und Bürste zu reinigen. Tipp: Eine wasserabweisende Imprägnierung verringert die Schmutzanlagerung und senkt den Reinigungsaufwand erheblich.